Über DOOH

Digital out of Home (DOOH) ist das aufstrebendste Werbemedium der Zeit. Die beleuchtete Bewegtbildwerbung im öffentlichen Raum holt das Maximum raus aus Ihrer Werbekampagne.

Über uns

Wir sind der Top-Vermarkter von digitalen Werbescreens in Österreich. Unser Portfolio umfasst mehr als 1.300 digitale In- & Outdoor Screens mit einer Reichweite von mehr als 12 Millionen potenziellen Kunden.

Kontakt

Erleben Sie die vielfältige Welt der digitalen Außenwerbung mit Zugkraft. Unsere Screens schaffen die richtige Aufmerksamkeit für Ihre Marke zur richtigen Zeit am richtigen Ort! Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Vorteile von ZUGKRAFT

Wir sind ein österreichisches Unternehmen, das sich zum Ziel gemacht hat den Out-of-Home Markt in Österreich zu digitalisieren.
Bei uns gibt es keinen Zwang zur Netz- oder Durchbuchung. Das heißt, Sie können Ihre DOOH Werbung schalten wo und wann immer Sie wollen. Außerdem können Sie Ihre Werbebotschaft jederzeit ändern, um besser auf bestimmte Zielgruppen, Regionen, das Wetter oder saisonale Aktionen eingehen zu können.
Flexibler als ZUGKRAFT ist bei der Buchung von Out-of-Home-Medien keiner. Lassen Sie uns wissen an welchen Standorten und in welchen Zielgruppen Sie gerne präsenter sein möchten, und wir suchen die besten Optionen für Sie heraus.
 Unser Portfolio umfasst über 1.300 digitale Werbeflächen mit einer Reichweite von knapp 12 Mio Kontaktchancen am Tag. Deswegen garantieren wir maximale Flexibilität bei der Auswahl Ihrer Standorte.
Unser Digital out of Home-Portfolio im Überblick: 
null

AD SCREENS

Unsere reichweitenstärksten DOOH Medien

im Portrait Format

null

AD BOARDS

Digitale, großformatige LED Wände

im Landscape Format (16:9)

null

AD WALLS

Screens in Schulen, Krankenhäusern, Büro- und Amtsgebäuden

im Landscape Format (16:9)

null

AD LIGHTS

An hochfrequenten Außenwänden von Trafiken

im Portrait Format

 

An den DOOH-Touchpoints kehrt das Leben zurück

Eine aktuelle GIM-Auswertung belegt: Die Frequenzen an den DOOH-Touchpoints legen seit Ende März wieder spürbar zu.

Was haben wir in den vergangenen Wochen nicht alles für Tipps gegen den Corona-Koller gelesen: Yoga natürlich, mehr Kochen vielleicht, virtuelle Treffen mit den Kumpels per Zoom und für alle, die Kinder haben, sicher auch Bewegungsspiele in den heimischen vier Wänden. Schön und gut: Aber nichts gegen das echte Leben.

So muss wohl die Mehrheit der Deutschen denken: Alle lechzen wieder nach ein bisschen Normalität. Und in der Praxis heißt das jetzt: einfach wieder raus! Was wir gerade im eigenen Umfeld beobachten, stützt jetzt eine Auswertung, die die GIM Gesellschaft für innovative Marktforschung in unserem Auftrag vorgenommen hat. Hierfür trackt das Institut die Bewegungsdaten von rund 2.000 Probanden. Die Ergebnisse fließen dabei in die „Public & Private Screens“-Studie ein, die künftig monatlich die Reichweiten- und Zielgruppendaten der DOOH-Werbeträger ausweist.

Egal ob Karstadt Sports oder Burger King: die Reichweiten ziehen an

Die Zahlen belegen: Die Frequenzen an den Digital-Out-of-Home-Touchpoints legen wieder spürbar zu: So wurden in der letzten Aprilwoche beispielsweise in den Malls bereits über 60 Prozent der Frequenzen von vor dem Lockdown gemessen. Zu Karstadt Sport strömten wieder etwas mehr und zu Burger King etwas weniger als 50 Prozent der Kunden.

Und auch auf den Autobahnen sind immerhin schon gut die Hälfte der Menschen unterwegs. Nur die Flughäfen scheinen sich etwas langsamer zu erholen. Hier sind die Frequenzen – nach einem kurzzeitigen Peak in der KW 17 – in der letzten Aprilwoche wieder auf rund 45 Prozent des Vor-Corona-Niveaus gesunken.

Für die Branche insgesamt  also eine gute Nachricht, schließlich steigen damit auch die Frequenzen an den DOOH-Touchpoints wieder an. Damit könnten die Umsätze möglicherweise deutlich schneller wachsen als die Branche bisher prognostiziert hatte. Im DMI Branchen-Index gaben 60 Prozent an, dass das Geschäft ab Herbst wieder deutlich anziehen könnte. Erste Vorboten gibt es also schon.

Die aktuelle Auswertung des DMI hat zudem eine weitere interessante Erkenntnis gebracht: Selbst zu den restriktivsten Zeiten des Lockdowns verzeichnete GIM mit seinem neuen Tool GIM Traces immer noch Bewegung an den Touchpoints. In KW 13 – also jener Woche ab dem 23. März, in der die Ausgangsbeschränkungen in Kraft traten – lag der Index je nach Touchpoint immer noch zwischen 30 und 50 Prozent. Die Daten zeigen also vor allem auch eines: An den DOOH-Werbeträgern war in den vergangenen Wochen trotz Lockdown durchaus noch einiges los.

0
Standorte in Österreich
0
Digitale Screens
0
tägliche Impressions
0
tägliche Bruttokontaktchancen
Wir sind für Sie da.
Einige unserer DOOH Kunden:
Billa
Verbund Logo
Raiffeisen
Neos Logo
Zugkraft digital out of Home
drei Logo
Murauer
Volkshilfe
Nestle Logo
Morawa Logo
Volksbank Logo
Zantho
ServusTV Logo
Sonnentor Logo
VOX Logo
Magenta
Netflix Logo
AAE